Die kleine Bar in der Europastrasse wurde mit einem sehr geringen Budget umgesetzt. Wir haben uns deshalb auf einige wenige Elemente beschränkt.
Zentrales Element des Cafes ist die weich gepolsterte CREMEfarbene Bank mit Rückenlehne, die zum Sitzen einlädt. Die ORANGEN Glaspendelleuchten werten den Bereich um die Theke auf. Ein sanftes CREMEweiss der Raumoberflächen bildet dafür einen neutralen Rahmen.



Bauherr: EOS Bruneck
Ort: Bozen
Nutzfläche: 27 m²
Baukosten: 0.1 Mio
Projekt und Realisierung: August 2013

Fotos: Gustav Willeit

Other Projects

ELLE decoration
volume 7 2015/16
Hotel Bühelwirt (I)
2015 Wettbewerb 1.Platz 2015 - 2017 Projekt und Realisierung
Schule Rodeneck (I)
2010–2012 Projekt und Realisierung 2013 best architects 2015 8. Architekturpreis Südtirol "Kategorie Public"- Nominiert
Die Wolfs-Arena (I)
2014 Wettbewerb, Endrunde, mit terrain, Graz
Schmuckgeschäft in Bruneck (I)
2011 Projekt und Realisierung 2011 Wettbewerb 1.Platz 2013 best architects
Vortragsreihe an der Hochschule München
Vortragsreihe an der Hochschule München
Kindergarten Niederrasen (I)
2012 Projekt und Realisierung
Haus G in Neustift
Einfamilienhaus UMBAU UND INNENEINRICHTUNG Das Gebäude passt sich durch die gewählten Formen und Materialien in den Kontext ein. Die Inneneinrichtung zielt bewusst darauf, die durch den Umbau des Hauses entstandenen räumlichen Qualitäten zu unterstreichen. Das raffinierte Wechselspiel aus warmen und kalten, furnierten und lackierten Oberflächen, zusammen mit dem dezenten Licht- und Farbspiel der Wände und Möbel schafft harmonische und reizvolle Raumsituationen. Bauherr: Herbert Grunser Ort: Neustift / Südtirol Gesamtkubatur: 950 m³ Projekt und Realisierung: 2003-2005
Bildungszentrum Frastanz-Hofen (A)
2015 Wettbewerb 2.Platz
Sozialzentrum und geschützte Werkstatt Toblach
Errichtung eines Sozialzentrums und einer geschützten Werkstatt in Toblach WETTBEWERB Wir schlagen einen S-förmigen Baukörper mit eingeschnittenen Höfen vor. Dadurch ergibt sich eine schlanke Gebäudeform welche die Massstäblichkeit der gewachsenen Dorfstruktur aufnimmt. Der 3-geschossige Baukörper besteht aus einer offenen Sockelzone, in der die Tagespflege und die Werkstätten untergebracht sind und einem 2-geschossigen Korpus mit Lochfassade, in dem sich die Wohnbereiche befinden. Diese Gliederung des Baukörpers schafft Identität und macht das Gebäude als Sozialzentrum mit geschützter Werkstatt erkennbar. Wettbewerb: 2. Platz / 2013 Bauherr: Gemeinde Toblach Ort: Toblach/Südtirol Gesamtkubatur: 15.000m³