Die neue Eishalle bildet ein Ensemble aus zwei Gebäudeteilen
Mit der Teilung der Anlage in zwei sichtbar kleinere Volumen, soll der Maßstab der angrenzenden Gebäude wie Kletterhallen und Schulbauten aufgegriffen werden, um die Anlage ins Umfeld zu integrieren. 
Die skulpturale Form der Arena steht als Bild für Beschleunigung, Sport, Bewegung, Dynamik. 
Analog zu den Kufenspuren im Eis sind es kreisende Linien welche die Fassadenform bildhaft und konstruktiv bestimmen.
Mit der Bespielung der textilen Fassade mit Licht (innen sowie außen) wird dieser Bezug abends weithin sichtbar gemacht.



Wettbewerb: Endrunde 2014
Bauherr: Gemeinde Bruneck
Ort: Bruneck/Südtirol
Gesamtkubatur: 67.000 m³
Baukosten: 10.4 Mio

Other Projects

Baunetzwoche #463
.
Feuerwehrhalle Vierschach (I)
2011 Wettbewerb 1.Platz mit Ingenieurteam Bergmeister 2011-2016 Projekt und Realisierung 2016 The Plan Award - Finalist 2016 Iconic Award - best of best 2016 Architekturpreis Farbe Struktur Oberfläche - Nominierung 2016 Piranesi Award - Anerkennung 2017 best architects 2017 German Design Award - Gold Winner 2017 Architetti Arco Alpino - Nominierung
vision magazine
Vision Magazine #161, Mai 2016 S. 263-265, 278-281
Schutzhütte Schwarzenstein (I)
2011 Wettbewerb 2.Platz
Fachambulanz in Bruneck (I)
2010 Projekt und Realisierung 2010 Wettbewerb 1.Preis 2012 AIT Award
Hallenbad Sand in Taufers (I)
2007 Wettbewerb 2.Platz
Kindergarten und Schule Wolfurt (A)
2015 Wettbewerb Anerkennung
Bildungszentrum Frastanz-Hofen (A)
2015 Wettbewerb 2.Platz
Edition Detail 05/2016 - Bauen für Kinder
Edition Detail 2016, S. 109-113
Häuser des Jahres 2015
Häuser des Jahres 2015