Das neue dreigeschossige Schulgebäude ist direkt auf die Hangkante gesetzt und dadurch vom Tal aus gut sichtbar. Durch die einheitliche Fassadengestaltung und die grossen Fensterformate wirkt der Baukörper von weitem klar und einfach.
Das Farb- und Materialkonzept ist einfach und reduziert: die cremeweissen Oberflächen der grob strukturierten Putzfassade und der Innenräume werden durch rote Kautschukböden in den Klassen und gelb eingefärbten Sanitärräumen ergänzt.

Bauherr: Gemeinde Rodeneck
Ort: Rodeneck/Südtirol
Gesamtkubatur: ca. 6.800 m³
Baukosten: 3.7 Mio
Projekt und Realisierung: 2010-2012
Fotos: Gustav Willeit

Auszeichnung: best architects 13, 8. Architekturpreis Südtirol "Kategorie Public" - nominiert - Grundschule Rodeneck

Other Projects

Haus I in Brixen
Eingangsbereich Wohnhaus INNENEINRICHTUNG Ein atmosphärisch extrem starker Eingangsbereich in einem Architektenhaus. Bauherr: privat Ort: Brixen Projekt und Realisierung: 2009
Bildungszentrum Frastanz-Hofen (A)
2015 Wettbewerb 2.Platz
Feuerwehr Sand in Taufers (I)
2007 - 2016 Projekt und Realisierung 2017 Materialpreis - Winner 2018 German Design Award - Nominee
Pflegeheim Sand in Taufers (I)
2013 Wettbewerb 1.Platz 2013 - 2018 Projekt und Realisierung
WERKLISTE
2005 - 2017
Zivilschutzzentrum Ritten (I)
2014 Wettbewerb 3.Platz
vision magazine
Vision Magazine #161, Mai 2016 S. 263-265, 278-281
Förderschule St.Vincent Neutraubling (D)
2016 Wettbewerb Anerkennung mit Sabine Geiss, Luise Dalles und Wolfgang Krakau
Sozialzentrum und geschützte Werkstatt Toblach
Errichtung eines Sozialzentrums und einer geschützten Werkstatt in Toblach WETTBEWERB Wir schlagen einen S-förmigen Baukörper mit eingeschnittenen Höfen vor. Dadurch ergibt sich eine schlanke Gebäudeform welche die Massstäblichkeit der gewachsenen Dorfstruktur aufnimmt. Der 3-geschossige Baukörper besteht aus einer offenen Sockelzone, in der die Tagespflege und die Werkstätten untergebracht sind und einem 2-geschossigen Korpus mit Lochfassade, in dem sich die Wohnbereiche befinden. Diese Gliederung des Baukörpers schafft Identität und macht das Gebäude als Sozialzentrum mit geschützter Werkstatt erkennbar. Wettbewerb: 2. Platz / 2013 Bauherr: Gemeinde Toblach Ort: Toblach/Südtirol Gesamtkubatur: 15.000m³
Bibliothek und geschützte Werkstätte (I)
2012 Wettbewerb