Der vorgeschlagene Baukörper befindet sich in der Sportzone von Sand in Taufers zwischen Tennishalle und Naturbadeteich. Der höchste Punkt des Volumens liegt an der Straße und definiert die Eingangssituation in das neue Sport- und Freizeitzentrum.
Die formale Ausformulierung des Gebäudes nimmt Bezug auf die umliegende Gebirgslandschaft. Die Dachformation wirkt wie eine tektonische Verschiebung. Die dadurch entstandenen spaltenartigen Öffnungen ermöglichen Panoramaausblicke bis ins Gletschergebiet des hinteren Ahrntales.


Wettbewerb: 2.Platz / 2007
Bauherr: Gemeinde Sand in Taufers
Ort: Sand in Taufers / Südtirol
Gesamtkubatur: ca. 30.000 m³
Baukosten: 12.0 Mio  

Other Projects

Bahnhofsareal Innichen (I)
2013 Wettbewerb 3.Platz mit Ingenieurteam Bergmeister
Erweiterung Rieper Mühle (I)
2016 Wettbewerb 2.Platz
Haus W in Altenmarkt
Einfamilienhaus - Haus Weiss NEUBAU mit LP Architektur Das Gebäude ist ein 3-geschossiger Holzbau. Sichtschlitze an der Nordseite und eine großzügige Terrasse an der Südseite ermöglichen ein Wohnen in den Bäumen. Das Gebäude wurde mit wenigen einfachen Mitteln gestaltet, wobei bewusst auf die Besonderheiten des Materials Holz eingegangen wurde. Die tragende Konstruktion besteht aus kreuzverleimten Massivholzplatten. Die Schindelfassade wurde elementweise vorgefertigt und in kurzer Zeit montiert. Bauherr: privat Ort: Altenmarkt/Österreich Wohnfläche: 250 m² Projekt und Realisierung: 2000-2002 Auszeichnungen: Nominierung Holzbaupreis Salzburg 2003
Wohnbau Klausen (I)
2012 Wettbewerb 3.Platz
Feuerwehr Sand in Taufers (I)
2007 - 2016 Projekt und Realisierung 2017 Materialpreis - Winner 2018 German Design Award - Nominee
AD Architecture
AD Architecture, 04.2014_13 ss. 88, 89, 90, 91, 92;
Kindergarten und Schule Wolfurt (A)
2015 Wettbewerb Anerkennung
Wohnbau in Stegen
Wohnbau mit 16 Einheiten NEUBAU mit Arch Rubner und dreiplus Vorgabe: Individuelles Wohnen, welches auf die besonderen Wünsche der verschiedenen Bewohner eingeht. So entstanden 5 Wohnungstypologien mit privaten Außenbereichen und großzügigen Terrassen. Bei der gesamten Anlage wurde auf eine energetisch hochwertige, ökonomisch sinnvolle Lösung und sonnenorientierte Bauweise geachtet. Wettbewerb: 1.Platz / 2002 Bauherr: privat Ort: Stegen/Südtirol Wohnfläche pro Einheit: 110 m² Nutzfläche: 1.640 m² Projekt und Realisierung: 2002-2003
Schule Rodeneck (I)
2010–2012 Projekt und Realisierung 2013 best architects 2015 8. Architekturpreis Südtirol "Kategorie Public"- Nominiert
Vortragsreihe an der Hochschule München
Vortragsreihe an der Hochschule München