Der Zubau wird in Ständerbauweise ausgeführt, aussen in grün lasierter Tanne, innen mit Zirbenholz ausgekleidet. Die Materialien im Innenraum werden schlicht und im traditionellen Stil gehalten, um eine gewohnte und vertraute Umgebung zu bieten. Grüner Lodenstoff und grün lasierte Möbel geben dem Raum einen zeitlosen Charakter. Die Verwendung von Holz sowie natürliche Farbtöne sorgen für Behaglichkeit und Erdverbundenheit. Der bestehende Garten wurde an die Bedürfnisse von Demenzkranken angepasst und einfache Rundgänge angelegt. Mehrere Inseln mit Blumen und Hochbeete mit Kräutern können die Bewohner und Besucher auf ihre Sinne einwirken lassen.


Bauherr: Stiftung Altenheim Georgianum
Ort: St. Johann/Südtirol
Gesamtkubatur: 376 m³
Baukosten: 0.4 Mio
Projekt und Realisierung: 2012-2013

Fotos: Gustav Willeit 

Other Projects

Schule und Kindergarten Afers (I)
2008 Wettbewerb 1.Platz 2009-2015 Projekt und Realisierung
Förderschule St.Vincent Neutraubling (D)
2016 Wettbewerb Anerkennung mit Sabine Geiss, Luise Dalles und Wolfgang Krakau
holzbau austria 2019/02
Kindergarten und Schule Wolfurt (A)
2015 Wettbewerb Anerkennung
Bahnhofsareal Innichen (I)
2013 Wettbewerb 3.Platz mit Ingenieurteam Bergmeister
Chalet und Ferienwohnung Kolfuschg (I)
2015 Wettbewerb 2.Platz
18-12 Turris Babel Haus am Mühlbach
Schule Rodeneck (I)
2010–2012 Projekt und Realisierung 2013 best architects 2015 8. Architekturpreis Südtirol "Kategorie Public"- Nominiert
Pfarrmesnerhaus Sterzing (I)
2011–2014 Projekt und Realisierung 2015 best architects 2015 AIT Ecola Award - Nominierung
Sozialzentrum und geschützte Werkstatt Toblach
Errichtung eines Sozialzentrums und einer geschützten Werkstatt in Toblach WETTBEWERB Wir schlagen einen S-förmigen Baukörper mit eingeschnittenen Höfen vor. Dadurch ergibt sich eine schlanke Gebäudeform welche die Massstäblichkeit der gewachsenen Dorfstruktur aufnimmt. Der 3-geschossige Baukörper besteht aus einer offenen Sockelzone, in der die Tagespflege und die Werkstätten untergebracht sind und einem 2-geschossigen Korpus mit Lochfassade, in dem sich die Wohnbereiche befinden. Diese Gliederung des Baukörpers schafft Identität und macht das Gebäude als Sozialzentrum mit geschützter Werkstatt erkennbar. Wettbewerb: 2. Platz / 2013 Bauherr: Gemeinde Toblach Ort: Toblach/Südtirol Gesamtkubatur: 15.000m³