Text der Jury:
Das Projekt besticht durch seine radikale Verwandlung der derzeit eng verbauten Schulzone in einen grünen, ausgedehnten Park, der die Wiese südlich der Volksschule mit einbindet und mit dem hohen Turm der neuen Mittelschule, einer weitgefassten Bildungszone eine neue Mitte gibt. Geschickt wird die Erscheinung der neuen Baukörper durch schräg gestellte Fassaden und geschossverbindende Fenster gedämpft und durch das Wechselspiel von lang und nieder zu klein und hoch relativiert.
Insgesamt gelingt es dem Vorschlag das Gesamtbauvolumen beider Schulen um über 3000 m³ zu verkleinern.



Wettbewerb: 2. Platz / 2014
Bauherr: Gemeinde Innichen
Ort: Innichen / Südtirol
Gesamtkubatur: 20.000 m³ 
Baukosten: 8.5 Mio

Other Projects

Kindergarten und Schule Wolfurt (A)
2015 Wettbewerb Anerkennung
Pfarrmesnerhaus Sterzing (I)
2011 – 2014 Projekt und Realisierung 2015 best architects 2015 AIT Ecola Award - Nominierung
Wohnhaus Pliscia 13 (I)
2012 – 2013 Projekt und Realisierung 2013 Südtiroler Architekturpreis - Kategorie Housing 2013 Südtiroler Architekturpreis - Publikumspreis 2014 Häuser des Jahres - Nominierung 2014 Architekturpreis Farbe Struktur Oberfläche - Nominierung 2015 best architects 2015 German Design Award - Winner 2015 International Architecture Award 2015 BigMat Award - National First Prize 2016 AIT Award "Living/Housing" - besondere Auszeichnung 2016 Architizer A+ Award - special mention 2016 The Plan Award - Finalist 2016 A´Design Award - GOLD Winner 2017 Architetti Arco Alpino - Nominierung 2017 Dedalo Minosse - Honourable Mention 2018 German Design Award - Winner
Wohnbau in Schabs (I)
2006 - 2008 Projekt und Realisierung
Baumeister Magazin - September 2016
BAUMEISTER Magazin
Gemeindezentrum Haiming (A)
2013 Wettbewerb 2. Platz
Pflegeheim Sand in Taufers (I)
2013 Wettbewerb 1. Platz 2013 - 2018 Projekt und Realisierung
Die Presse - Luxury Estate 2015
Die Presse - luxury estate 2015
Pflegeheim Bruneck (I)
2005 Wettbewerb 1. Platz 2006 – 2010 Projekt und Realisierung Auszeichnung Wohn Raum Alpen
Sozialzentrum und geschützte Werkstatt Toblach
Errichtung eines Sozialzentrums und einer geschützten Werkstatt in Toblach WETTBEWERB Wir schlagen einen S-förmigen Baukörper mit eingeschnittenen Höfen vor. Dadurch ergibt sich eine schlanke Gebäudeform welche die Massstäblichkeit der gewachsenen Dorfstruktur aufnimmt. Der 3-geschossige Baukörper besteht aus einer offenen Sockelzone, in der die Tagespflege und die Werkstätten untergebracht sind und einem 2-geschossigen Korpus mit Lochfassade, in dem sich die Wohnbereiche befinden. Diese Gliederung des Baukörpers schafft Identität und macht das Gebäude als Sozialzentrum mit geschützter Werkstatt erkennbar. Wettbewerb: 2. Platz / 2013 Bauherr: Gemeinde Toblach Ort: Toblach/Südtirol Gesamtkubatur: 15.000m³