Das Bestandsgebäude sitzt am Bühel und wird im Osten auf dem darunterliegenden Grundstück erweitert. Das Konzept sieht ein kompaktes Volumen vor, das über einen schmalen Steg mit dem Bestand verbunden ist. Der Erweiterungsbau wird im Norden des Grundstücks positioniert um die bestehende Struktur in seiner Nutzung, im Hinblick auf Blickbeziehungen und Sonneneinstrahlung, nicht einzuschränken. Auch das asymmetrisch aufgesetzte Satteldach spielt die Aufenthaltsräume im Bestand geschickt frei und reagiert gleichzeitig auf die urbanistischen Gegebenheiten. Der verzerrte Grundriss bestärkt das nachhaltige Konzept: Süd- und Ostseitig werden Fassade und Dach maximal ausgedehnt, gleichzeitig wird die Fläche im Norden reduziert. Der Erweiterungsbau erstreckt sich über 6 Geschosse. Neben 20 neuen Zimmereinheiten sind auch ein Wellnessbereich und die Erweiterung des Restaurants geplant.
zur Internetseite des Hotels www.buehelwirt.com

Wettbewerb: 2015
Bauherr: Hotel Bühelwirt
Ort: St. Jakob im Ahrntal
Gesamtkubatur: 5.300 m³
Projekt und Realisierung: 2015-2017

Other Projects

Wohnbau in Schabs (I)
2006-2008 Projekt und Realisierung
Chalet und Ferienwohnung Kolfuschg (I)
2015 Wettbewerb 2.Platz
Erweiterung Rieper Mühle (I)
2016 Wettbewerb 2.Platz
Kindergarten Niederrasen (I)
2012 Projekt und Realisierung
Förderschule St.Vincent Neutraubling (D)
2016 Wettbewerb Anerkennung mit Sabine Geiss, Luise Dalles und Wolfgang Krakau
Die Wolfs-Arena (I)
2014 Wettbewerb, Endrunde, mit terrain, Graz
Wohnbau Klausen (I)
2012 Wettbewerb 3.Platz
AD Architecture
AD Architecture, 04.2014_13 ss. 88, 89, 90, 91, 92;
Schule und Kindergarten Afers
Schule und Kindergarten Afers NEUBAU Der Entwurf gliedert sich in vier Teile, Musikpavillon mit Sportplatz, Schule, Kindergarten und Mehrzwecksaal. Zwei klar ablesbare, kompakte Gebäude sind an die ortstypische Bebauung angelehnt. Das traditionelle Satteldach der Region wird aufgenommen. Die Giebelseiten an der Südseite sind wie die bestehende Bebauung zum Tal hin ausgerichtet. Wettbewerb: 1.Platz / 2008 Bauherr: Gemeinde Brixen Ort: Afers/Südtirol Gesamtkubatur: 9.700 m³ Projekt und Realisierung: 2009-2014
Gemeindezentrum Feldthurns (I)
2008 Wettbewerb