Der neue Kindergarten entstand durch den Umbau des bestehenden Kindergartens, welcher vom Schulgebäude gelöst und als eigenständiger Baukörper gestaltet wurde. Durch die Dämmung der bestehenden Ziegelmauern entsteht eine gleichmäßige Lochfassade mit zurückgesetzten Fenstern. Die Lochfassade und das Satteldach interpretieren die traditionellen, regionalen Elemente. Dadurch wird das Gebäude in die gewachsene Struktur des Ortes eingebunden und gleichzeitig Identifikation geschaffen. Durch die einheitliche Fassadengestaltung und die Eindeckung des Daches mit weißem Blech wirkt der Baukörper klar und einfach.
Der Zugang wird gut erkennbar auf die Ostseite verlagert. Der neue Gruppenraum im Erdgeschoss ist optimal belichtet nach Süd-Osten ausgerichtet. Im Dachgeschoß befinden sich ein Malatelier und ein großer Bewegungsraum, die über Dachfenster belichtet werden.
Dieses klare System der Grundrissgliederung ermöglicht den Kindern eine schnelle, einfache Orientierung und viel Platz, die einzelnen Raumsituationen selbst zu erkunden. Die einfache Fassadengestaltung und der zentrale Erschließungskern ermöglichen eine große Flexibilität in der Nutzung des Gebäudes.
Die Farbgestaltung ist einheitlich und reduziert: außen sind alle Bauteile weiß, innen wird gelb als gestaltendes Element eingesetzt (Boden, Fenster, Türen).


Bauherr: Gemeinde Rasen / Antholz
Ort: Niederrasen / Südtirol
Gesamtkubatur: 1.000 m³
Baukosten: 1.0 Mio
Projekt und Realisierung: 2012

Fotos: Gustav Willeit 

Other Projects

Rathaus St. Lorenzen (I)
2003 Wettbewerb 1.Platz 2005-2007 Projekt und Realisierung, mit Arch Egger 2008 Bestes Klimahaus 2011 best architects
Chalet und Ferienwohnung Kolfuschg (I)
2015 Wettbewerb 2.Platz
Pfarrmesnerhaus Sterzing (I)
2011–2014 Projekt und Realisierung 2015 best architects 2015 AIT Ecola Award - Nominierung
Förderschule St.Vincent Neutraubling (D)
2016 Wettbewerb Anerkennung mit Sabine Geiss, Luise Dalles und Wolfgang Krakau
Zivilschutzzentrum Ritten (I)
2014 Wettbewerb 3.Platz
Wohnhaus Pliscia 13 (I)
2012–2013 Projekt und Realisierung 2013 7. Südtiroler Architekturpreis - Kategorie Housing 2013 7. Südtiroler Architekturpreis - Publikumspreis 2014 Häuser des Jahres - Nominierung 2014 Architekturpreis Farbe Struktur Oberfläche - Nominierung 2015 best architects 2015 German Design Award - Winner 2015 International Architecture Award 2015 BigMat Award - National First Prize 2016 AIT Award "Living/Housing" - besondere Auszeichnung 2016 Architizer A+ Award - special mention 2016 The Plan Award - Finalist 2016 A´Design Award - GOLD Winner 2017 Architetti Arco Alpino - Nominierung 2017 Dedalo Minosse - Honourable Mention 2018 German Design Award - Winner
Schule und Kindergarten Afers (I)
2008 Wettbewerb 1.Platz 2009-2015 Projekt und Realisierung
Stadtbibliothek Brixen (I)
2010 Wettbewerb Anerkennungspreis
Wohnbau in Schabs (I)
2006-2008 Projekt und Realisierung
Sozialzentrum und geschützte Werkstatt Toblach
Errichtung eines Sozialzentrums und einer geschützten Werkstatt in Toblach WETTBEWERB Wir schlagen einen S-förmigen Baukörper mit eingeschnittenen Höfen vor. Dadurch ergibt sich eine schlanke Gebäudeform welche die Massstäblichkeit der gewachsenen Dorfstruktur aufnimmt. Der 3-geschossige Baukörper besteht aus einer offenen Sockelzone, in der die Tagespflege und die Werkstätten untergebracht sind und einem 2-geschossigen Korpus mit Lochfassade, in dem sich die Wohnbereiche befinden. Diese Gliederung des Baukörpers schafft Identität und macht das Gebäude als Sozialzentrum mit geschützter Werkstatt erkennbar. Wettbewerb: 2. Platz / 2013 Bauherr: Gemeinde Toblach Ort: Toblach/Südtirol Gesamtkubatur: 15.000m³