Banhofsareal Innichen

Wir schlagen vier neue Zonen vor, die sich entlang der Geleise erstrecken. Im östlichen Bereich des Areals, in unmittelbarer Nähe zum Dorfzentrum, entsteht das neue Mobilitätszentrum (Zug- und Busbahnhof mit Tiefgarage). Anschließend soll ein Radstop und Naherholung für Innichen am Pustertaler Radweg mit Radverleih, Park mit Spielplatz und entsprechendem Parkplatz entstehen. Das bestehende Bahnhofsgebäude wird zu einem Bahnmuseum umgebaut. Im Westen des Areals wird die neue Remise in Kombination mit einem überdachten Busparkplatz vorgeschlagen. 
mit Ingenieurteam Bergmeister


Wettbewerb: 3. Platz / 2013
Bauherr: Gemeinde Innichen
Ort: Innichen/Südtirol
Baukosten: 5.0 Mio

Other Projects

Die Presse - Luxury Estate 2015
Die Presse - luxury estate 2015
Schulzone Innichen (I)
2014 Wettbewerb 2. Platz
Servicegebäude Kreuzbergpass (I)
2017 - 2020 Projekt und Realisierung mit willeit architektur
Hotel Pfösl Deutschnofen (I)
2015 Wettbewerb 2. Platz
Feuerwehr Sand in Taufers (I)
2007 - 2016 Projekt und Realisierung 2017 materialPREIS - Winner 2017 Iconic Award - Winner 2017 Archilovers Best Project 2018 German Design Award - Winner
Schule und Kindergarten Afers
Schule und Kindergarten Afers NEUBAU Der Entwurf gliedert sich in vier Teile, Musikpavillon mit Sportplatz, Schule, Kindergarten und Mehrzwecksaal. Zwei klar ablesbare, kompakte Gebäude sind an die ortstypische Bebauung angelehnt. Das traditionelle Satteldach der Region wird aufgenommen. Die Giebelseiten an der Südseite sind wie die bestehende Bebauung zum Tal hin ausgerichtet. Wettbewerb: 1.Platz / 2008 Bauherr: Gemeinde Brixen Ort: Afers/Südtirol Gesamtkubatur: 9.700 m³ Projekt und Realisierung: 2009-2014
Schule und Kindergarten Afers (I)
2008 Wettbewerb 1. Platz 2009 - 2015 Projekt und Realisierung
Stadtbibliothek Brixen (I)
2010 Wettbewerb Anerkennungspreis
Pflegeheim Bruneck (I)
2005 Wettbewerb 1. Platz 2006 - 2010 Projekt und Realisierung Auszeichnung Wohn Raum Alpen
Haus G in Neustift
Einfamilienhaus UMBAU UND INNENEINRICHTUNG Das Gebäude passt sich durch die gewählten Formen und Materialien in den Kontext ein. Die Inneneinrichtung zielt bewusst darauf, die durch den Umbau des Hauses entstandenen räumlichen Qualitäten zu unterstreichen. Das raffinierte Wechselspiel aus warmen und kalten, furnierten und lackierten Oberflächen, zusammen mit dem dezenten Licht- und Farbspiel der Wände und Möbel schafft harmonische und reizvolle Raumsituationen. Bauherr: Herbert Grunser Ort: Neustift / Südtirol Gesamtkubatur: 950 m³ Projekt und Realisierung: 2003-2005